Bericht zum FDP-SVP-Stamm vom 28. August 2018

Gut informiert werden und Erläuterungen zu aktuellen Themen aus erster Hand bekommen. Davon profitierten die Parteimitglieder der Parteien FDP und SVP am gemeinsamen Stammanlass in der Krone Russikon. Auch parteilosen Bewohnerinnen und Bewohnern der Gemeinde Russikon standen die Türen offen.

Über die Teilrevision der Bau- und Zonenverordnung, welche an der Gemeindeversammlung am 3. September 2018 zur Abstimmung steht, informierte Gemeinderat Rolf Hartmann ausführlich.

Anschliessend sprach Urs Philipp, Leiter der Fischerei-und Jagdverwaltung des Kantons Zürich, über das neue Jagdgesetz sowie die Initiative «Wildhüter statt Jäger». Er lehnt die Vorlage ab. Begründung: Das aktuelle System funktioniert für Mensch, Tier und Natur ausgesprochen gut. Mit Annahme der Initiative würden die Tierbestände unkontrolliert überhandnehmen, was dann höhere Schäden verursachen und schlussendlich auch zu mehr Krankheiten und Seuchen führen würde. Auch würden zusätzliche Kosten von gegen 20 Mio. Franken pro Jahr entstehen. Schwachstellen des aus dem Jahre 1926 Jahre Jagdgesetz werden sowieso im neuen Gesetz angepasst. Seine Meinung entspricht auch der Haltung der FDP Schweiz.

Über die beiden Ernährungsinitiativen, welche ebenfalls am 23. September 2018 zur Abstimmung stehen, referierte Alt-Nationalrat Max Binder. Er ist klar für eine Ablehnung. Dies, weil unter anderem viele Anliegen der Initianten bereits mit der im Jahre 2017 angenommenen Vorlage «Für Ernährungssicherheit» abgegolten werden.

Alle Redner standen nach ihren Ausführungen auch für Fragen zur Verfügung, eine Möglichkeit, die auch rege genutzt wurde. Die FDP und SVP dankt allen Referenten für ihre Ausführungen und den Erscheinenden für ihr Interesse.

Russikon, 30. August 2018                

Der Präsident:                                                          

Benjamin Müller